Dunkles Weißbiermischbrot

Mit dunklen Weißbier verpasse ich diesem Roggenbrot einen ganz besonderen Geschmack.

Hier ist mein Rezept:

300 g Natursauerteig
Wie Ihr den Sauerteig herstellen könnt, findet Ihr hier:
https://milans-backwelt.de/sauerteig-grundsauer-roggensauerteig/
300 g Roggenmehl der Type 997
250 g Weizenmehl der Type 405
16 g Salz
320 ml Dunkles Weißbier

Zubereitung:

Für mein Brot brauche ich einen guten und triebstarken Sauerteig. Den richte ich mir am Vortag her. Dafür vermische ich das Mehl mit dem Wasser und dem Anstellgut, decke es ab und lasse es 15 bis 18 Stunden gären.
Am Backtag gebe ich alle Zutaten in die Knetmaschine und lasse sie sechs Minuten bei der ersten Stufe vermischen und zwei Minuten bei der zweiten Stufe Kneten. Nach dem kneten putze ich den Teig in der Schüssel zusammen, decke ihn mit einem Küchentuch ab und lasse ihn zwei Stunden ruhen. Nach der Pause gebe ich den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und wirke ihn rund. Den Teig gebe ich da in einen Gärkorb, den ich mit einem Baumwolltuch ausgelegt habe und gut mit Roggenmehl bemehlt habe. Den Brotteig lasse ich noch eine Stunde bei Raumtemperatur hergehen und stelle ihn dann für zehn Stunden in den Kühlschrank. Am nächsten Tag nehme ich das Brot aus dem Kühlschrank und lasse es noch eine Stunde bei Raumtemperatur temperieren.
Der Ofen wird auf 240 Grad Ober und Unterhitze vorgeheizt.
Auf den Ofenboden lege ich ein Blech, auf das ich ca. 200 ml Wasser schütten kann, um Wasserdampf zu erzeugen.
Eigentlich wollte ich das Brot stürzen, aber da mir die Oberfläche schon gut gefallen hat, habe ich es mir anders überlegt. Ich habe mir das Brot auf die Hand gestürzt und habe es dann auf das Backblech mit Backfolie gegeben.
Ich schütte das Wasser auf das vorgeheizte Blech im Ofen und gebe das Blech mit dem Brot in den Ofen.
Nach zehn Minuten nehme ich das Blech mit dem restlichen Wasser aus dem Ofen und drehe den Ofen auf 200 Grad zurück.
Die Backzeit beträgt ca. eine Stunde.

Viel Spaß beim Nachbacken.