Olivenbrot aus 1050er Weizenmehl

  1. Am Vortag bereite ich das Brühstück vor. Dazu übergieße ich das Mehl mit dem kochenden Wasser und verrühre alles kurz, bis eine zähe Masse entsteht. Anschließend decke ich die Masse mit Klarsichtfolie ab und lasse sie über Nacht im Kühlschrank auskühlen.
  2. Am nächsten Tag gebe ich bis auf die Oliven und die Hefe alle Zutaten in die Knetmaschine und lasse sie drei Minuten bei der ersten Stufe vermischen und etwa 20 Minuten bei der dritten Stufe kneten. Dann füge ich die Hefe hinzu und lasse sie vier Minuten bei der dritten Stufe untermischen. Zum Schluss kommen die Oliven hinzu, die ich kurz bei der ersten Stufe untermische.
  3. Den Teig gebe ich in ein geöltes Teigbecken und dehne und falte ihn dort. Dazu ziehe ich ihn nach oben und falte ihn in die Mitte, dasselbe mache ich von unten und dann von links und rechts. Anschließend decke ich den Teig mit dem Deckel ab und lasse ihn eine Stunde an einem warmen Ort ruhen.
  4. Danach dehne und falte ich den Teig erneut, decke ihn wieder ab und lasse ihn eine weitere Stunde ruhen.
  5. Der Teig wird erneut gedehnt und gefaltet und für eine weitere Stunde ruhen gelassen.
  6. Schließlich halbiere ich den Teig, dehne und falte ihn vorsichtig ein letztes Mal. Die Brote lege ich mit dem Schluss nach unten auf ein Backblech mit Backfolie und decke sie mit einem Küchentuch ab. Dort lasse ich sie 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen.
  7. Währenddessen wird der Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Auf den Ofenboden lege ich ein Blech, auf das ich etwa 150 ml Wasser schütten kann, um Wasserdampf zu erzeugen.
  8. Kurz vor dem Backen gieße ich das Wasser auf das Blech und lege das Backblech mit den Broten in den Ofen. Nach etwa zehn Minuten nehme ich das Blech mit dem restlichen Wasser heraus. Nach weiteren zehn Minuten reduziere ich die Temperatur auf 200 Grad.
  9. Die Backzeit beträgt etwa 50 Minuten.