Quarkbrot mit Weizensauerteig

Der Quark verleiht dem Brot einen besonderen Geschmack. Mit dem Sauerteig verlängere ich die Frischhaltung.

Hier ist mein Rezept:

500 g Weizenmehl der Type 405
200 g Roggenmehl der Type 997
200 g Speisequark
250 g Weizensauerteig
Wie Ihr den Sauerteig herstellen könnt, findet Ihr hier:
https://milans-backwelt.de/weizensauerteig/
10 g Hefe
15 g Salz
400 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Für mein Quarkbrot brauche ich einen Sauerteig. Den habe ich mir am Vorabend angerührt. Dafür habe ich das Mehl mit dem Wasser und dem Anstellgut vermischt und habe es ca. 16 Stunden bei Raumtemperatur gären lassen.
Ich gebe alle Zutaten in die Knetmaschine und lasse sie vier Minuten bei der ersten Stufe vermischen und sieben Minuten bei der zweiten Stufe Kneten. Nach dem Kneten putze ich den Teig in der Schüssel zusammen, decke sie mit einem Küchentuch ab und lasse den Teig ca. 45 Minuten bei Raumtemperatur entspannen.
Nach der Pause gebe ich den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und wirke ihn rund. Ich drücke ihn leicht flach, schlage ihn ein, rolle ihn zu einem Wecken und gebe ihn in ein gut bemehltes Gärkörbchen. Mit einem Küchentuch decke ich den Teig ab und lasse ihn eine Stunde bei Raumtemperatur hergehen.
Der Ofen wird auf 230 Grad Ober und Unterhitze vorgeheizt.
Auf den Ofenboden lege ich ein Blech, auf das ich ca. 200 ml Wasser schütten kann, um Wasserdampf zu erzeugen. Der Wasserdampf legt sich auf das Brot und hält die Kruste länger feucht, so kann das Brot schöner aufgehen.
Kurz vor dem Backen stürze ich das Brot auf ein Backblech mit Backfolie und schneide es nach Belieben ein. Ich schütte das Wasser auf das vorgeheizte Blech im Ofen und gebe mein Backblech hinein.
Nach fünf Minuten nehme ich das Blech mit dem restlichen Wasser heraus und drehe den Ofen auf 200 Grad zurück.
Die Backzeit beträgt ca. eine Stunde.

Viel Spaß beim Nachbacken.